Montag, 7. August 2017

brandnooz Box Juli 2017

"Juhu, Jubelmonat Juli!"...so lautet das Motto der aktuellen brandnooz Box. Ob wir tatsächlich in Jubelstürme ausgebrochen sind, könnt ihr am Ende des Posts lesen.




Brandt Müslis Kakao + Quinoa
Zwieback aus den Getreidesorten Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel und Hafer mit Kakao und Quinoa verfeinert. Sozusagen ein Wellness-Snack im Miniformat.
(105g für 1,49€)

Energy Cake "Schwarzwälder Kirsch"
Och nö...schon wieder so ein Energy Cake. Zum Glück ist er diesmal nicht in doppelter Ausführung dabei. Uns schmecken diese Riegel absolut nicht. Sie sind ziemlich trocken und machen so dermaßen voll, dass der Begriff "Energy" echt fehl am Platze ist. Die Variante "Schwarzwälder Kirsch" besteht aus Haferflocken, knackiger Schokolade und fruchtigen Sauerkirschen.

(125g für 1,09€)



Maoam Crazy Roxx
Crazy Roxx sind die neuen Kaubonbons von Maoam. Sie haben unterschiedliche Formen, Farben und Größen. Die Geschmacksrichtungen sind "Super Strawberry", "Obvious Orange", "Apple Alarm", "Lucky Lemon" und "Bombastic Blue Raspberry". Sie sind jetzt nichts Besonderes und wir würden auf jeden Fall die herkömmlichen Maoams bevorzugen. 
(175g für 0,99€)

Pfanner iceTea "Pfirsich"
Weich gefüllte Bonbons mit 40% Fruchtanteil und dem typischen Pfanner Eisteegeschmack. Es gibt sie in den Sorten "Pfirsich" und "Lemon-Lime". Uns hauen sie jetzt nicht vom Hocker...sind halt Bonbons mit Fruchtfüllung.

(90g für 1,59€)



Birkel Nudel-Inspiration "Chili-Knoblauch Spaghetti"
Spaghetti aus Hartweizen und Ei mit pikantem Chili und Knoblauch. Mit ihrer roten Farbe sind sie ein echter Hingucker!
(350g für 1,59€)

Müller's Mühle Popcorn
Was soll ich zu diesem Produkt großartig erzählen? Es handelt sich halt um Popcorn-Mais. Wer also gerne seinen Filmabend mit frischem Popcorn aufwerten möchte, kann dies hiermit tun. Wir sind jetzt keine großen Fans davon und kaufen auch im Kino nie welches.

(500g für 1,09€)

Würzener JumboFlips Barbeque
Pikante Erdnussflips im Jumboformat mit fein-würzigem Barbecue-Aroma. Die werden wir weiter verschenken, denn wir mögen nicht so gerne Erdnussflips. 

(150g für 1,09€)



Sol Cerveza
Leichtes mexikanisches Lagerbier mit einem malzigen, fruchtig-zitronigen Geschmack und einem Alkoholgehalt von 4,5%. Da  ich kein Biertrinker bin, muss sich Herr Wunderkiste wohl wieder einmal opfern.
(0,33l für 1.25€)

Cavatini Hugo Black
Spritziger Weißwein mit den Aromen von Wodka, Ingwer, Gurke und Limette. Idealerweise sollte er eisgekühlt serviert werden.

(0,75l für 1,99€)



Tropicai King Coconut Water "Annona Hibiscus"
Hach...ich liebe Kokoswasser, wobei es da ja gravierende Geschmacksunterschiede gibt. Dieses von Tropicai ist mit Annona (eine tropische Baumfrucht) und Hibiskus verfeinert. Ein wenig säuerlich vielleicht, aber durchaus lecker. 
Tropicai verwendet keinerlei Süßungsmittel oder Konservierungsstoffe.
(350ml für 2,49€)

Glück aus Kirschen
Die Marmelade von Glück ist so lecker! Sie enthält 70% Früchte und Gelierzucker...sonst nichts. Unser absoluter Favorit ist zwar die Sorte "Erdbeere", aber Kirsche ist auch großartig. Leicht säuerlich und sehr fruchtig.
(230g für 2,49€)

Ahoj-Brause Limo "Himbeer" (Goodnooz-Produkt)
Normalerweise bekommen wir keine goodnooz Box, aber wir hatten einen Jubel-Code dafür. 
Ahoj-Brause als prickelnde Limo in der Dose. Ich mochte die Brause schon als Kind nicht sonderlich gerne und als Limo ist sie gänzlich ungenießbar. Einfach nur künstlich und süß. Absolut keine Nachkaufempfehlung!
(0,33l für 0,99€)



Fazit:
Die Juli Box ist eher durchwachsen und uns gefallen nur sehr wenige Produkte...eigentlich nur zwei. Ich finde, im Sommer ist immer ein wenig die Luft raus bei den Boxen und wir hoffen einfach mal, dass es im Herbst und Winter spannendere Produkte zum Testen gibt.

Sonntag, 30. Juli 2017

Fine Food Box Juli 2017

Ja, ich weiß...ich bin spät dran mit der Fine Food Box von Foodist.
Aber das liegt nunmal daran, dass sie erst letzte Woche geliefert wurde. Aufgrund des G20-Gipfels gab es nämlich eine Blockade des Hamburger Hafens und einige Produkte erreichten leider verspätet das Foodist-Lager.
Aber jetzt ist sie da und ich kann euch den Inhalt präsentieren.




Mr. Singh's Punjabi Cooking Paste
Eine aromatische Würzpaste die aus Wasser, Tomaten, Rapsöl, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Salz, roter Chili, Gewürzen, Koriander und Zitronensaft besteht. Sie spiegelt die Authentizität Ost-Afrikas und Indiens wider.
Es lassen sich damit Currys, Sandwiches oder Eintöpfe mit besonderem Flair zaubern.
(300g für 3,55€)

Vin Aqua Vin Sekoi - Weißer Perlwein
Weißwein mit leicht prickelnder und fruchtiger Note, die an warmen Sommerabenden perfekt zu Salat, Fisch oder Geflügel passt.
(0,75l für 6,95€)



Jam & Tipple Blackcurrant & Port Marmelade
Die aus dem britischen Städtchen Sandy stammende Marmelade besteht lediglich aus Zucker, schwarzen Johannisbeeren (35%), Portwein (7%), Pektin und Zitronensäure.
Sie passt sehr gut auf Frühstückstoast, in den Joghurt gerührt, als Topping auf Müsli oder Rindfleisch und zu kräftigen Käsesorten.
Sehr kräftig im Geschmack, aber uns ist sie definitiv zu süß.
(227g für 4,75€)

Karamel Kompagniet Klassiske Fløde Karameller
Die dänischen Karameller sind weiche Sahne-Bonbons mit seidigem Schmelz. Sie sind zu 100% glutenfrei und bestehen aus Glukosesirup, gezuckerter Kondensmilch, Zucker, gehärtetem Pflanzenfett, Emulgatoren, Salz und Aroma.
Wir finden sie geschmacklich nicht sehr überragend, da die Karamellnote nicht deutlich genug heraus kommt.
(100g für 6,70€)



Marabissi Cantucci Fichi e Mandorla
Zweifach gebackene Spezialität auf der Basis gemahlener Mandeln, Amaretto und Mehl. Bei dieser Variante der Cantuccini gesellen sich noch fruchtige Feigen hinzu. Gerne genießt man sie zu einer Tasse Cappuccino oder Espresso.
Die Zutaten setzen sich zusammen aus Weizenmehl, Feigen (22%), Zucker, Mandeln (10%), Eiern, Butter, Invertzuckersirup, Glukose-Fruktose-Sirup, Backtriebmittel, Vanille und Meersalz.
(120g für 2,10€)

Nudie Snacks Premium Toasted Coconut Chips Chocolate
Die aus Großbritannien stammenden Kokoschips werden schonend geröstet und, wie in diesem Fall, mit kräftigem Kakaopulver veredelt.
Lediglich die vier Zutaten Kokosnusschips, Zucker, Kakaopulver und Salz werden verwendet. Die Chips sind glutenfrei und vegan.
Sehr leckerer Kakaogeschmack, der aber nicht übertrieben ist.
(35g für 1,50€)



Libeluile Kalamansi Citrus Vinegar
Leider gibt es dieses Produkt lediglich auf einem Zettel zu sehen, denn aufgrund eines fehlerhaften Verschlusses, wird der Zitronenessig nachgeliefert.
Eine nähere Beschreibung dazu reiche ich euch natürlich noch nach.
(100ml für 5,90€)



Fazit:
Eine schöne Box mit Produkten aus vielen Lebensmittelkategorien. So ist mal wieder für jeden etwas dabei. Besonders freue ich mich auf die Nachlieferung des Zitronenessigs, denn dieser passt sicherlich perfekt in die leichte Sommerküche.

Samstag, 29. Juli 2017

Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung (enthält Werbung)

Vor ca. 3 Wochen erreichte mich mein Testpaket von Markenjury und Sensodyne. Darin enthalten waren eine Originalpackung Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung und 10 Probetuben mit jeweils 15ml Inhalt zum Weiterverschenken an Mittester.




Laut Hersteller bietet die Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung
- 24 Stunden Schutz vor Schmerzempfindlichkeit (bei zweimal täglichem Zähneputzen nach 2-4 Wochen Anwendung)
- frischen Geschmack - für langanhaltende Frische
- Reinigung bis in die Zahnzwischenräume
- Schaum-Boost-Technologie
- Erhältlichkeit im Handel seit Mai 2017

Der Preis liegt bei 2,99€ (UVP) für 75ml.

Ungefähr 40% der Menschen zwischen 16 und 79 Jahren in Deutschland leiden an schmerzempfindlichen Zähnen. Das liegt meistens an einer Rückbildung des Zahnfleisches oder am Abbau des Zahnschmelzes. Dadurch ist das sogenannte Dentin nicht mehr gegen Einflüsse wie Kälte und Wärme geschützt.

Die Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung soll bei regelmäßiger Anwendung Plaque entfernen, damit Karies und Zahnfleischprobleme gar nicht erst entstehen können. Dies geschieht durch die spezielle Schaum-Boost-Technologie, bei der zwei verschiedene Inhaltsstoffe beim Putzen einen Schaum mit feinen Blasen erzeugen, der bis in die Zahnzwischenräume gelangt und zusätzlich für ein anhaltendes Frischegefühl im Mundraum sorgt.




Verpackung & Handhabung:
Die Kunststofftube ist zusätzlich in einem Umkarton aus Pappe verpackt. Das Design finde ich jetzt eher neutral und nicht wirklich auffällig zwischen all den vielen Zahncreme-Marken, die es derzeit gibt. Aber ich würde sie auch nicht als hässlich bezeichnen.

Die Tube lässt sich durch eine Vierteldrehung der Kappe öffnen und darunter befindet sich ein Hygienesiegel. Das haben mittlerweile schon viele Hersteller und ist somit nichts Neues für mich. Allgemein finde ich solch einen zusätzlichen Schutz aber nicht schlecht.
Was mich ein wenig stört, ist die extreme Weichheit der Tube. Sie lässt sich sehr einfach drehen und knicken. Das ergibt bei weniger Inhalt das Problem, dass man sehr weit unten festhalten muss, um den Deckel zu öffnen aber vor allem zu schließen. Für ältere Menschen könnte es durchaus zu einem Problem werden.

Verwendung & Eindrücke:
Die Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung lässt sich recht einfach heraus drücken und dosieren. Die Zahnpasta selber ist hellblau und hat eine gelartige Konsistenz. Der Geruch ist minzig frisch.

Definitiv bildet sich sehr viel Schaum während des Putzens und ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich zu viel Zahncreme verwendet habe. Aber selbst bei einer Minimenge schäumt es ziemlich arg. Für Menschen, die einen ausgeprägten Würgereiz besitzen, ist das definitiv nichts.
Der Geschmack ist minzig scharf...mir schon ein wenig zu viel. Da es sich ja um eine Zahncreme mit Tiefenreinigung handelt, sollten die Zähne ja sehr sauber werden und das Frischegefühl noch lange anhalten.

Das kann ich so leider nicht bestätigen. Nach dem Putzen war ich schon etwas enttäuscht. Die Zähne fühlten sich nicht so glatt an, wie bei meiner eigenen Zahncreme, obwohl ich eher jemand bin, der sehr wenig Zahnbelag hat. Und der versprochene Frischeeffekt hat nach dem Ausspülen des Mundes auch total gefehlt. Selbst mein Gegenüber riecht nicht, dass ich mir gerade die Zähne geputzt habe. Das finde ich schon sehr seltsam.
Bei mir sind nicht alle Zähne schmerzempfindlich, sondern eigentlich nur zwei. Mit meiner eigenen Zahncreme habe ich das aber sehr gut im Griff.

Natürlich habe ich die Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung dem Extremtest unterzogen und mir ein Getränk mit Eiswürfeln gegönnt. Bereits nach zwei Schlucken schoss der Schmerz durch die Zähne und ich musste direkt etwas Warmes nach trinken, damit es sich bessert. So schlimm hatte ich das schon lange nicht mehr. Auf etwas Süßes haben die beiden Zähne im Experiment ebenso stark reagiert.
 
Dazu möchte ich anmerken, dass ich die Zahncreme zu diesem Zeitpunkt bereits fast 3 Wochen 2x täglich verwendet hatte und eine so heftige Reaktion dann nicht auftreten dürfte. Zumal ich mit meiner eigenen Zahncreme diese Probleme nicht habe. Da kann ich gut und gerne in etwas Kaltes beißen, ohne dass ich etwas merke.

Fazit:
Mir gefällt die Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung nicht so gut.
Geschmacklich konnte sie mich nicht überzeugen, da ich Schärfe bei Zahncreme nicht so gerne mag. Die Schaumbildung ist mir ebenfalls zu stark.
Bei der Putzleistung muss ich dazu sagen, dass ich verschiedene Zahnbürsten ausprobiert habe, das Ergebnis aber jedes Mal eher unbefriedigend war. Die Zähne fühlten sich nicht so glatt an, wie ich es gewohnt bin.
Die Schmerzempfindlichkeit meiner Zähne konnte durch die MultiCare Tiefenreinigung auch nicht verbessert werden.

Die Meinungen meiner Mittester kann ich nur schwer in die Bewertung mit einbeziehen, denn die Probetuben enthalten lediglich 15ml und das ist auf jeden Fall zu wenig, um auf den Aspekt der Reduzierung der Schmerzempfindlichkeit einzugehen.
Ich kann lediglich sagen, dass niemand komplett überzeugt war von der Zahncreme.

Bei den Inhaltsstoffen von Zahnpasta scheiden sich ja immer die Geister und ich habe lediglich herausgefunden, dass einer der Schaumbildner laut CodeCheck als bedenklich eingestuft wurde, aber dieser wird auch von manch anderem Hersteller verwendet.

Alles in allem werde ich die Sensodyne MultiCare Tiefenreinigung nicht nachkaufen, da sie meine Bedürfnisse nicht erfüllt hat. Ich kann ich sie daher leider auch nicht weiter empfehlen.
Aber jeder sollte sich sein eigenes Bild zu diesem Produkt machen, denn wir sind nun einmal unterschiedliche Menschen mit ebenso unterschiedlichen Ansprüchen.

Vielen Dank an Markenjury und Sensodyne, dass ich bei diesem Produkttest dabei sein durfte!


Diese Zahncreme und die dazugehörigen Proben habe ich im Rahmen eines Produkttests kostenlos erhalten. Das beeinflusst nicht meine im vorherigen Text abgegebene Meinung.